Schlagwort-Archive: test

* Totenfunk * … Kontakt zu verstorbenen – funktioniert das?

Kurz vorab: Ich habe den heutigen Beitrag auch in einem Video zusammengefasst, dieses könnt ihr euch hier ansehen: VIDEO … wenn ihr lieber lest – auch kein Problem 😉 … dann einfach weiterlesen. >>>

 

Meinen heutigen Beitrag verstehen wohl diejenigen unter euch am besten – welche bereits einen geliebten Menschen gehen lassen mussten. Das Gefühl welches in einem hochsteigt ist eines der schlimmsten Dinge die passieren können. Es ist als würde einem das Herz im Leib erdrückt …

Was würde man in dieser Situation nicht geben für einen einzigen weiteren Tag mit dieser Person, ein einziges Gespräch, eine einzige Umarmung …

0000000000000000

Das Gefühl kennen viele von euch leider nur zu gut und eigentlich sollte es ja ganz anders sein. Deswegen frag ich euch:

Was ist schlimmer als selbst zu leiden?

Einen geliebten Menschen leiden zu sehen und ihm nicht helfen zu können. Was denkt ihr, wenn diese ganzen Berichte über  Reinkarnation der Wahrheit entsprechen – dann ist niemand einfach weg. Was wenn die Personen auf *beiden Seiten nicht loslassen können?* Weil man sich verantwortlich fühlt … oder weil man sich eben nich mehr fühlt.

Ich habe vor einiger Zeit einen Artikel zum Thema Gespräche mit Verstorbenen veröffentlicht (den könnt ihr hier einsehen), damals hatte ich es noch nicht selbst versucht (es wird ja auch viel davor gewarnt), aber ich konnte davon einfach nicht die Finger lassen … las Geschichten über alte Kulturen (auch unsere vorchristliche Kultur) und konnte feststellen, dass es in diesen Zeiten das normalste der Welt war über Rituale die Verstorbenen zu kontaktieren … bei diesen Ritualen wurden stark DMT-haltige Pflanzen konsumiert und dadurch konnten sie Einblicke gewinnen welche über die herkömmlichen Sinne hinausgingen.

Jetzt fragst du dich sicher: WAS IST DMT überhaupt?

DMT; ausgesprochen Dimethyltryptamin ist eine serotoninverwandte NATÜRLICH vorkommende Substanz. Diese Substanz befindet sich auch in deinem Körper. Es wird vermutet, dass dieses DMT in der Zirbeldrüse hergestellt wird und unter anderem verantwortlich für die Entstehung von Träumen ist.

Um zu den Ritualen der *Ahnenanrufung* zurückzukommen: In der heutigen Zeit werden solche Rituale immer noch durchgeführt. Ein Beispiel ist der Ayahuasca-Trank welcher in Lateinamerika bis in die Gegenwart großen Anklang findet.

In unseren Breitengraden wurden die Pflanzen welche stark DMThaltig sind verteufelt. Wobei einige von ihnen bis in die heutige Zeit als Glückssymbol gelten…

Mit DMT habe ich allerdings nicht herumexperimentiert … aber diese Informationen brachten mich dazu, dass ich es über die  Technologie versuchte.

Da ich tatsächlich Antworten auf meine Fragen bekam; und das auch in der Stimme der „Angerufenen“ außerdem ein gutes Gefühl dabei habe – wollte ich euch das Ganze nicht vorenthalten.

Alles was ihr dazu braucht ist bei den meisten mit Sicherheit vorhanden.

  1. Ein Handy mit Diktiergerät (das ist mittlerweile auf nahezu allen Mobiltelefonen integriert) >> ein normales Diktiergerät tuts natürlich auch
  2. Zeit und Ruhe.

Und so gehts:

Schaltet auf eurem Handy das Internet ab (W-LAN und Mobile Daten) und dann denkt etwa 5 Minuten intensiv an die Person welche ihr anrufen wollt … dazu könnt ihr gern ein Foto Jener zur Hand nehmen oder auch ein Schmuckstück etc. irgendwas was ihr mit der Person verbindet mit welcher ihr sprechen wollt.

Habt ihr das, dann nehmt euer Handy zur Hand und aktiviert das Diktiergerät, sprecht eure Frage darauf und lasst das Ganze etwa 2 Minuten weiterlaufen …

Danach müsst ihr nur noch abspeichern und das Ganze anhören … die Stimme welche sich meldet ist im Gegensatz zu eurer auf dem Gerät sehr leise also solltet ihr euch das Mobiltelefon beim Abhören direkt ans Ohr halten oder ihr versucht es mit Audioprogrammen .

Wer es lieber mit einem Audioprogramm versuchen will kann sich Audacity hier kostenlos herunterladen. Es ist aber wie gesagt nicht zwingend notwendig … dieses Programm ist sehr einfach in der Handhabung aber wenn ihr nicht weiterkommt, gibt es auf Youtube einige Tutorials zu jenem.

Ich Frage mich, weshalb einem in dieser Gesellschaft stets Angst gemacht wird vor einfach ALLEM … Angst um den Job,  Angst vorm Alleinsein, Angst vor dem Tod, … Angst lähmt und macht depressiv … es wird behauptet Depressionen sind eine Zivilisationskrankheit… vielleicht kommt es daher, dass die Menschen in den Industrienationen durch unzählige Ideologien von ihren Wurzeln abgeschnitten wurden – jeder Versuch wieder zurückzufinden wird lächerlich gemacht oder eben mit Angst besetzt. Es wird Zeit wieder zu unserem ursprünglichen Forschergeist zurückzufinden und hinter den Vorhang zu blicken.

In diesem Sinne euch allen noch einen schönen Tag 😉

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Wiedergeburt ein Naturgesetz? -> Morphogenetische Felder

Für meinen heutigen Beitrag bitte ich darum euch folgendes vorzustellen:

Es gäbe Felder (morphogenetische Felder) welche Gestalt annehmen und sich wie Organismen entwickeln (z. B. wärst du so ein Organismus) … diese Felder haben eine Geschichte und enthalten ein die Grenzen möglicher Erfahrungen nicht übersteigendes  Gedächtnis…

Also du wärst aus einen solchen Feld entstanden und bist die Summe deiner Erfahrungen … Wenn du nun aus diesen Feld entstanden bist … dann würdest du mit allem was ebenfalls daraus entstand in Verbindung stehn (siehe: 7. Sinn, Intuition) …

 

Dr. Rupert Sheldrake
Dr. Rupert Sheldrake

Oben genannte These stellte Dr. Rupert Sheldrake (Biochemiker) auf. Wie kam er dazu? Er fragte sich:

Wie entwickeln sich Pflanzen aus einfachen Embryonen zu dem was sie sind? Zum Beispiel:

Wie nehmen die Blätter von Weiden, Rosen und Palmen ihre Form an? Wie entwickeln ihre Blüten sich auf so unterschiedliche Weise?

All diese Fragen haben etwas mit dem zu tun, was die Biologen Morphogenese nennen, die Entstehung von Form -> abgeleitet von den griechischen Wörtern morphe=Form und genesis=Erzeugung.

Die Morphogenese ist eines der großen ungelösten Probleme der Biologie.

Gut – man kann sagen, dass die einzelnen Arten einfach den Bauplan ihrer Gene folgen, aber mit dieser These gibt es ein Problem:

ALLE Zellen des Körpers enthalten die gleichen Gene. Das heisst:

Ihr habt das gleiche genetische Programm in euren Augenzellen wie in den Zellen eurer Arme und Beine … ABER wenn alle Zellen gleich sind.

Warum entwickeln sie sich dann so unterschiedlich?

Ihre Form lässt sich nur mit etwas erklären, was über die Gene hinausgeht …

Stellt euch dazu folgendes vor:

In einer Straße stehen unterschiedlich gebaute Häuser – aber was sie unterscheidet sind keine Baumaterialien. Sie können alle aus identischen Ziegeln Betonteilen, Hölzern etc. hergestellt sein. Würde man sie abreißen, zermalmen und chemisch analysieren wären sie nicht unterscheidbar.

WAS untescheidet sie dann aber?

Es sind die Pläne der Architekten nach denen sie erbaut wurden … diese Pläne tauchen in keiner chemischen Analyse auf.

Was uns zu den morphogenetischen Feldern zurückbringt:

Dr. Sheldrake nennt diese Felder auch das Gedächtnis der Natur und hat ihnen 3 Hauptmerkmale gegeben:

  1. Morphogenetische Felder sind eine neue Art von Feld, welches bislang von der Physik nicht anerkannt wird.
  2. Sie nehmen Gestalt an, entwickeln sich wie Organismen – sie haben eine Geschichte und enthalten ein aus der Summe ihrer Erfahrungen bestehendes Gedächtnis… Dr. Sheldrake bezeichnet dies als morphische Resonanz
  3. Sie sind Teil einer gößeren Familie von Feldern, den so genannten morphischen Feldern

Die morphische Resonanz …

Sehts mal so.

Jedes morphische System zum Beispiel ein Giraffenembryo „schaltet sich ein“ auf vorhergehende ähnliche Systeme. Hier wäre das vorhergehende System:  sich entwickelte Giraffen.

Durch diesen Prozess greift jede einzelne Giraffe auf ein vereintes Gedächtnis seiner Spezies zurück und trägt ihrerseits dazu bei.

Kann man selbst prüfen ob es morphische Felder gibt?

Ja es gibt Tests die ihr selbst durchführen könnt… vorab stellt euch folgende Fragen aus Bereich soziale Gruppen:

Warum sind Gesellschaften von Termiten so koordiniert, dass die kleinen blinden Insekten komplexe Nester mit einer komplizierten Innenarchitektur bauen können?

Warum können Fischschwärme oder Vogelscharen so schnell die Richtung wechseln – ohne, dass einzelne Tiere zusammenstoßen?

Wie sind die sozialen Bande zwischen jeden einzelnen von uns Beschaffen?

Niemand kann uns bisher auf diese Fragen eine Antwort geben … könnten die morphischen Felder diese liefern? Stehen wir über jene in Verbindung zueinander?

Okay und nun zum Test welchen ihr selbst durchführen könnt … ihr braucht dazu ein Haustier den zugehörigen Besitzer, 2 Stoppuhren und etwas Zeit.

Ihr startet die Stoppuhren gleichzeitig und dann verlässt der Haustierbesitzer die Wohnung und damit – das ist wichtig: sein Tier.

Die Stoppuhren lasst ihr weiterlaufen …

Sobald der Haustierbesitzer den Entschluss fasst nach Hause zu kehren muß er die Zeit stoppen, sobald die bei dem Tier verbliebene Person eine Verhaltensänderung feststellt  … z. B. Hund setzt sich in  Erwartungshaltung vor die Haustüre … muss diese ebenfalls stoppen….

Wenn der Besitzer nach Hause kommt könnt ihr die Zeiten vergleichen. Es wurde in Tests festgestellt, dass Tiere, nicht nur Hunde sondern auch Katzen und Vögel  tatsächlich auf den Entschluss des Besitzers reagiert haben und sich ab dessen Entschluß anders verhielten.

Hierzu noch ein kurzes Video über die morphischen Felder in welchem unter anderen auch dieser Test gezeigt wird:

 

Ich möchte noch darauf hinweisen, dass der Vergleich morphische Felder und das Wiedergeburt dann als Naturgesetz gelten könnte nicht von Dr. Rupert Sheldrake kommt sondern von mir hineininterpretiert wurde.

Wenn ihr den Test ausprobiert habt könnt ihr mir ja gerne eure Ergebnisse zukommen lassen. Ich würde mich sehr darüber freuen!