Der Fall Ryan Hammons

In meinem heutigen Beitrag geht es um Ryan Hammons – der Junge behauptete in seinem früheren Leben in Hollywood gelebt zu haben und Vater von 3 Söhnen gewesen zu sein…

marrAls Ryan Hammons vier Jahre alt war, begann er damit Filmregisseur zu spielen Befehle wie „Action“ hallten aus seinem Kinderzimmer. Diese Spiele wurden für Ryans Eltern jedoch schnell ein Grund zur Sorge – los ging es als er mitten in der Nacht schreiend aufwachte, sich an die Brust fasste und erzählte, dass ihm in seinem Traum das Herz explodiert ist – er sagte: „Genauso wars als ich damals in Hollywood war“. Seine Mutter kontaktierte einen Arzt – dieser tat den Vorfall jedoch mit Albträumen ab, aus welchen Ryan schon herauswachsen würde. Eines abends dann, als die Mutter ihren Sohn zu Bett brachte, nahm dieser plötzlich ihre Hand und erklärte:

„Mama, ich glaube, ich war früher mal jemand anderes.“

Ryan erklärte, dass er sich an ein großes weißes Haus und an einen Swimmingpool in Hollywood erinnern könnte. Der Junge erzählte weiter, dass er drei Söhne hatte aber sich nicht mehr an ihre Namen erinnern kann. Ryan weinte deshalb und fragte seine Mutter immer und immer wieder warum er sich nicht mehr an ihre Namen erinnert..

Nach jener Nacht erzählte er immer wieder von seinen Söhnen und wurde immer trauriger darüber, dass er die Namen nicht mehr wusste. Ryans Mutter begann sich im Internet über Reinkarnation zu erkundigen. Sie besorgte sich  aus der Bibliothek Bücher über Hollywood in der Hoffnung, dass Bilder ihrem Sohn beim Erinnern helfen könnten.

Eines Tages, als Ryan mit seiner Mutter in einem der Hollywood-Bücher blätterte, hielt der Junge auf einer Seite mit einem Schwarz-Weiß-Foto aus dem 30er-Jahre-Film „Night After Night“ inne. Das Bild zeigte zwei einen dritten Mann bedrohende Männer in der Mitte welche von vier weiteren Männern umstanden waren. Ryan zeigte auf einen der Männer in der Mitte und sagte:

„Hey Mama, das ist George. Wir haben gemeinsam einen Film gedreht.“

Danach schnellte sein Finger hinüber zu einem Mann auf der rechten Bildseite, der einen Mantel trug und düster dreinblickte.

Das Buch selbst gab darüber keine Auskunft wer diese Männer waren. Doch die Mutter fand schnell heraus, dass der Mann auf dem Foto, den Ryan als „George“ bezeichnet hatte, der heute fast vergessene Filmstar George Raft war. Wer jedoch der Mann war, den Ryan als sich selbst erkannte, war ihr immer noch nicht klar. Die Mutter schrieb an den Reinkarnationsforscher Jim Tucker – dessen Adresse sie im Internet gefunden hatte. Durch ihn gelangte das fragliche Foto an einem Filmarchivar, welcher  nach Wochen der Recherche – herausfand, dass der düster dreinschauende Mann der schon zu Lebzeiten kaum bekannte Schauspieler Martin Martyn war, der im Filmabspann von „Night after Night“ nicht erwähnt wurde.

Tucker hatte seine Entdeckung der Familie Hammond noch nicht mitgeteilt, als er sie einige Wochen später besuchte. Stattdessen legte er vier Schwarz-Weiß-Fotos von Frauen auf den Küchentisch, von denen drei zufällig ausgewählt worden waren. Tucker fragte Ryan, ob er eine der Frauen kenne. Der Kleine betrachtete die Bilder und zeigte schließlich auf ein Foto. Auf dem Bild war Martin Martyns Frau.

Kurze Zeit später reisten die Hammones gemeinsam mit Tucker nach Kalifornien, um dort Martyns Tochter zu treffen, die von Redakteuren einer TV-Dokumentation über Tucker ausfindig gemacht worden war.
Vor dem Treffen mit Ryan hatte sich Tucker mit der Frau unterhalten. Die Dame war zunächst zurückhaltend, doch während des Gesprächs konnte sie mehr und mehr der Details über ihren Vater, die Ryan zuvor geschildert hatte, bestätigen.

Ryan hatte erzählt, dass „er“ in New York getanzt habe >>>Martyn war Tänzer am Broadway.

Ryan sagte, er sei außerdem ein „Agent“ gewesen und dass Menschen, für welche er gearbeitet hatte, ihre Namen geändert hätten.>>> Tatsächlich arbeitete Martyn nach seiner Tänzerkarriere jahrelang für eine bekannte Talentagentur in Hollywood, die oft Künstlernamen erfand.

Ryan erläuterte zudem, dass seine alte Adresse das Wort „Rock“ im Namen trug >>>Marty lebte im North Roxbbury Drive 825 in den Beverly Hills.

Ryan berichtete zudem, dass er einen Mann namens Senator Five gekannt habe>>>Martyns Tochter bestätigte, dass sie ein Foto habe welches ihren Vater mit Senator Irving Ives aus New York zeige, der von 1947 bis 1959 im U.S. Senat saß.

Und ja – auch die Namen der 3 Söhne welche Ryan nicht einfielen wurden ihm über seine ehemalige Tochter mitgeteilt.

Doch das Treffen zwischen ihr und Ryan verlief nicht sehr gut. Ryan gab der Frau zwar die Hand, versteckte sich dann aber den Rest des Gesprächs hinter seiner Mutter. Später sagte Ryan seiner Mutter, dass sich die Energie der Frau verändert habe, woraufhin ihm seine Mutter dann erklärte, dass Menschen sich verändern, wenn sie erwachsen werden. „Ich will nicht mehr zurück  gehen“, erklärte Ryan darauf. „Ich will nur noch diese  Familie behalten.“

In den folgenden Wochen sprach Ryan immer weniger über Hollywood.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s